Freitag, 24. Juli 2015

[Rezension] Misty Falls - Joss Stirling

Quelle: dtv.de
Preis: 16,95€ [D]
Verlag: Dtv
Seiten: 400
Bewertung: 3*
Originaltitel: Misty Falls
Weitere Bücher der Reihe: 
#1 Finding Sky
#2 Saving Phoenix
#3 Calling Crystal
Kaufen könnt ihr es hier.
--------------------------------------------------------
Inhalt:
Wo Misty auftaucht, sind peinliche Situationen vorprogrammiert. Mit ihrer Gabe, immer die Wahrheit sagen zu müssen, bringt sie Leute dazu, ehrlicher zu sein, als ihnen lieb ist. Aber dann begegnet sie Alex, charmant, gutaussehend- einfach perfekt. Kann dieser Überflieger der Richtige für die chaotische Misty sein? Sie glaubt nicht daran. Immerhin scheinen sich auch ihre Begabungen abzustoßen. Zudem hat Tante Crystal gesagt "Kein Seelenspiegel vor dem 18. Geburtstag!". Also macht sie sich mit ihrer Familie erst mal daran, Uriels Gegenstück in Kapstadt zu finden und dann wird ihr aller Glück auch schon damit überschattet, dass immer mehr Savants in der Gegend verschwinden...

Meine Meinung:

Ich liebe die "Die Macht der Seelen"- Reihe. Vor allem "Saving Phoenix". Damit hat bei mir alles angefangen. Einfach der Humor, dieses gegenseitige Necken der Seelenspiegel, das einige Leser viel zu kitschig finden- Ich liebe es! und war nach dem Beenden von "Calling Crystal" schon sehr traurig, dass es nicht weiter gehen sollte. Wie gut, dass sich das Joss Stirling -oder der Verlag?- doch anders überlegt hat. Immerhin hat ja auch noch nicht jeder der Benedicts seinen Seelenspiegel gefunden...

In Misty Falls wird das Ganze aber mal etwas anders aufgezogen. Klar, die Benedict Familie spielt immer noch eine große Rolle, da Misty mit Crystal und Diamond verwandt ist und quasi in die Familie hineingeheiratet hat und Uriel mit Crystals Hilfe auch endlich seine bessere Hälfte finden mag, aber ich glaube ich nehme nicht zu viel damit weg, wenn ich sage, dass der perfekte Typ für Misty mal nicht Teil der B-Family ist. Was ich wirklich erfrischend fand.
Auch, mal zu sehen, wie "normale" Menschen in der Savant Community klarkommen oder nicht ganz so perfekte Familien ihren Alltag meistern.

Generell hatte ich das Gefühl, dass Joss Stirling in diesem Band realistischere Beziehungen aufzeigt. Sei es zwischen Neuverliebten, zwischen Vater und Tochter, Verwandten allgemein oder auch nur das Verhältnis zu sich selbst. Auch der Seelenspiegel-Stempel ist keine Garantie für rein harmonische Stunden. Und das macht die Geschichte doch letztendlich anfassbar und näher für einen selbst. So dass man eventuell sogar etwas für sich mitnehmen kann; vor allem über Akzeptanz und Vergebung.

Natürlich gibt es aber auch altbewährte Muster, die, langsam aber sicher, doch leicht wiederholend wirken. Wie die "Bedrohung" der Savants und Auflösung der Gefahrensituation. Auch wenn Joss Stirling sich scheinbar Mühe gibt, neue Aspekte mit einzubringen und auch Charaktere der vergangenen Bände miteinbringt, sowie Funktionen für deren Gaben. Allgemein liegen die Stärken dieser Reihe, meiner Meinung nach, eher in den menschlichen Verhältnissen und Dialogen, als in der Handlung. Denn diese kommt stellenweise nicht wirklich voran. Auch Misty ist sicherlich nicht unbedingt ein Charakter, mit dem jeder warm wird, da sie sich, dadurch, dass sie mit ihrer Gabe nicht ganz im Reinen ist, des Öfteren selbst herunterzieht. Mich persönlich hat das nicht so gestört, da ihre Tollpatschigkeit und ihr Humor doch einiges wieder wettmachen; aber mein Lieblingspärchen werden Misty und Alex wohl auch nicht. Dafür bleibt er auch etwas zu blass.

Was ich aber wiederum toll finde, sind die wechselnden Handlungsorte in jeder Geschichte (Bisher zum Beispiel London, Colorado, Las Vegas, Venedig, Kapstadt und und und). So reist man nicht nur durch die Savant-Welt, sondern nebenbei auch etwas um die Welt. :-)

Fazit:
Insgesamt hat mir "Misty Falls" gefallen, da es in seinen menschlichen Beziehungen realitätsnaher als seine Vorgänger und auf einem neuen Prinzip aufgebaut ist. Jedoch gibt es auch Ähnlichkeiten in der Handlung zu anderen Bänden, die den Lesespaß leicht trüben und ein Pärchen, das etwas blass bleibt und mit dem wohl nicht jeder warm wird. Für Fans der Reihe auf jeden Fall ein Muss, auch wenn es nicht an die letzten zwei Bände herankommt! Allen anderen, die eher leichte Unterhaltung für den Sommer suchen und dabei einem bisschen Romantasy und Mystery nicht abgeneigt sind, kann ich eher die vorherigen Bände empfehlen, auch um Zusammenhänge besser verstehen zu können.

 3/5

Kommentare:

  1. Huhuu,
    die Reihe muss ich mal im Auge behalten. Das Cover finde ich total super :)
    Lg Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann gefallen dir die anderen sicher auch. Ich finde ja das englische von der Fortsetzung "Angel Dares" so toll :)
      Liebe Grüße zurück,
      Celina

      Löschen
  2. Huhu liebe Celina,
    ich kann dir da nur zustimmen! :) Die ersten drei Bände waren für mich absolute 5-Sterne-Bücher aber 'Misty Falls' dagegen war ziemlich schwach. Ich hätte mir, speziell bei der Beziehung zwischen Misty und Alex, etwas mehr Tiefe gewünscht. Obwohl ich mich gefreut habe dass die Reihe nun doch keine Trilogie wird, hätte ich es gut gefunden wenn es Joss Stirling es bei drei grandiosen Bänden belassen hätte als noch ein paar 'mittelmäßige' dran zu hängen. Aber vielleicht wird der fünfte Teil auch wieder ganz anders. Mal sehen! ;)

    Alles Liebe,
    Jasi ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Jasi,
      Ja, ich weiß was du meinst... und hoffe ebenso auf die Fortsetzungen!
      Der Verlag scheint es ja eher als eine neue Trilogie vermarkten zu wollen und nicht als Reihe. Kommt wohl besser an. Aber naja, solange sie die restlichen noch übersetzen, ist alles gut :D
      Hab noch einen schönen Tag!
      Celina

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar! :)