Freitag, 25. Mai 2012

[Rezension] Du oder das ganze Leben Simone Elkeles

Verlag: cbt
Preis: 8,99€, TB
Seiten: 448
Originaltitel: 
1.Perfect Chemistry
2.Rules Of Attraction, 
3.Chain Reaction
Bewertung: 4*
Weitere Bücher der Reihe: 
2.Du oder der Rest der Welt, 
3.Du oder die große Liebe
------------------------------------------------------------------------
Klappentext:
"Diese moderne Romeo-und-Julia-Variante macht süchtig"
Jeden anderen hätte Brittany Ellis, wohlbehütete Beauty Queen und unangefochtene Nr. 1 an der Schule, lieber als Chemiepartner gehabt als Alex Fuentes, den zugegebenermaßen attraktiven Leader einer Gang. Und auch Alex weiß: eine explosivere Mischung als ihn und die reiche »Miss Perfecta« kann es kaum geben. Dennoch wettet er mit seinen Freunden: Binnen 14 Tagen wird es ihm gelingen, die schöne Brittany zu verführen. Womit keiner gerechnet hat: Dass aus dem gefährlichen Spiel alsbald gefährlicher Ernst wird, denn Brittany und Alex verlieben sich mit Haut und Haaren ineinander. Das aber kann die Gang, der Alex angehört, nicht zulassen..(randomhouse.de)

Meine Meinung:
Ich weiß nicht, ob es daran liegt, dass ich so viel Zeit hatte über die Feiertage oder einfach daran, dass dieses Buch so gut war, aber ich hab es verschlungen wie nichts.

Zum Cover muss ich sagen, dass ich es nicht so wirklich toll finde.
Ich würde das Buch auch nicht unbedingt mit Romeo und Julia vergleichen.

Es kommen sehr viele spanische Wörter und Sätze drin vor, da Alex aus Mexico kommt.
Deshalb war es ganz hilfreich, dass ich Spanisch in der Schule lerne, aber selbst ich habe nicht alles verstanden. Meistens war es nicht allzu wichtig für das Geschehen, aber mich hat es ab und zu gestört, nicht alles verstehen zu können ;)

Der Klappentext ist etwas irreführend. Danach hört es sich so an, als würde die Gang etwas dagegen unternehmen und versuchen Alex und Brittany auseinander zu bringen, aber das ist nicht unbedingt der Fall.
Brittany ist nur nicht so glücklich, dass er in dieser Gang ist, da sie sehr gefährliche und illegale Dinge tut und selbst Alex würde am liebsten aussteigen, aber es gibt eben bestimmte Umstände, die das nicht so leicht machen. Ich glaube mehr will ich auch gar nicht zu der Geschichte verraten.

Ich habe allerdings gehört, dass es eine Fortsetzung gibt, was ich am Ende nicht unbedingt erwartet habe, aber es soll wohl nicht mehr um Brittany und Alex selbst gehen.

Fazit:
Unterhaltsame und spannende Liebesgeschichte.

Mittwoch, 16. Mai 2012

[Rezension] Elfenkuss Aprilynne Pike

Verlag: cbj 
Preis: 16,95€, Hardcover
Seiten: 352 
Alter: Ab 12 
Bewertung: 4*
Originaltitel: 1.Wings, 2.Spells, 3.Illusions, 4.Destined
Weitere Bücher der Reihe: 
2.Elfenliebe, 3.Elfenbann 4.Elfenglanz
----------------------------------------------------------------------------
Klappentext:
Laurel war wie verzaubert. Die Blütenblätter auf ihrem Rücken waren erschreckend schön, fast zu schön, um sie zu beschreiben. Langsam drehte sie sich um, damit sie sie besser sehen konnte. Sie waren dunkelblau und verblassten zur Mitte hin zu einem weichen himmelblau, das an den Spitzen in weiß überging. Sie sahen fast wie Flügel aus...

Als die 15-jährige Laurel eines Morgens mit Flügeln auf dem Rücken  aufwacht, versucht sie, gemeinsam mit ihrem Freund David herauszufinden, was mit ihr geschieht. Doch erst als sie den faszinierenden Elfen Tamani trifft, erfährt sie die Wahrheit über sich und ihre Bestimmung..
 
Romantisch, faszinierend, betörend schön:
Eine bezaubernde Dreiecks- Liebesgeschichte, die in die geheimnisvolle Welt der Elfen führt.

Meine Meinung:
Ich kann nicht oft genug sagen wie zauberhaft, zauberhaft, zauberhaft dieses Buch ist!
Ich hatte damit gerechnet, dass es mir vielleicht zu Fantasymäßig wäre, aber das war es ganz und gar nicht.

Es gibt auch noch mehrere Teile. Bis jetzt glaub ich 3.
Das war mir bis vor kurzem noch nicht klar, aber am Ende war ich auch traurig, dass das Buch zu Ende war und das Ende war so offen, dass ich mir gedacht habe, dass man daraus eine Reihe hätte machen können. Aber zum Glück ist das ja so :)

Die Cover sind wirklich auch alle wunderschön. Es ist sehr einfach geschrieben und angenehm zu lesen.
Nachdem mir mein letztes Buch (der Thriller) ja nicht so gut gefallen hat, war es wirklich wirklich wieder toll, was zu lesen, was mir gleich gefallen hat.
Es ist nicht unbedingt spannend.
Es gibt nur eine Stelle an der es vielleicht etwas dramatischer wird aber mit den Protagonisten kann man sich sofort identifizieren.
Sie kommen sehr sympatisch rüber und man fühlt sich so, als wäre man dabei.
Ich finde das Buch regt auch ein bisschen zum Träumen an.
Jedes Mal, wenn Laurel bei Tamani im Wald war, hab ich mich irgendwie verzaubert gefühlt.
Bin gespannt auf die nächsten Teile und kann dieses Buch wirklich nur empfehlen, falls euch der Klappentext anspricht!

Fazit:
Bezauberndes Buch, das einen in die Welt der Elfen führt und zum Träumen anregt.

Sonntag, 6. Mai 2012

Was man alles aus einem Shirt mit ein paar Handgriffen zaubern kann

Und mit Sicherheit noch so viel mehr.
Abgesehen von dem Gürtel und ein paar Stecknadeln hab ich nichts weiter gebraucht. Doch, vielleicht etwas Kreativität ;)
Links oben ist das original Top. Das hab ich mir von Forever 21 bestellt und es ist etwas groß beziehungsweise locker und deshalb hab ich damit ein bisschen was ausprobiert.
Was gefällt euch am besten? :)

Freitag, 4. Mai 2012

[Rezension] Glücksgift Irma Krauss

Verlag: cbt
Preis: 9,99€
, TB
Seiten: 352

Alter: Ab 14

Bewertung: 1*
------------------------------------------------------------------------
Klappentext:
Vom siebten Himmel in die tiefste Hölle
In einem Luxushotel wird nachts eine Leiche aufgefunden. 

Jemand hat sie in die Bar gebettet und mit 14 rätselhaften Geschenken umgeben. Ein Liebesmord? 
Die Kripo ist zunächst ratlos - und stößt doch bald auf die Geschichte dahinter. 
Die merkwürdigen Geschenke führen zu Bravo und Amanda und direkt zum Beginn einer großen Liebe. Einer Liebe, die plötzlich kommt und heftig, wild, schön und radikal ist. 
Doch es ist ein Glück, das sich schleichend selbst vergiftet. 
Amanda ist besessen von Perfektion, süchtig nach Vollkommenheit. Für sie gibt es nur ganz oder gar nicht und niemals einen Mittelweg. Dass sie von Bravo das Unmögliche erwartet, wird ihrer Beziehung bald zum Verhängnis. 
Als ein bösartiger Verrat hinzukommt, kann Amanda plötzlich nicht mehr zurück. So sorgfältig wie vorher die Liebe inszeniert sie jetzt den Tod.
Als Amanda Bravo zum ersten Mal in die Augen blickt, steht für sie fest: Dies ist die eine, die wahre Liebe. Von nun an soll alles an diesem Liebesglück vollkommen sein. Doch Amandas Perfektion verwandelt Glück in Gift.

Meine Meinung:  
Das Cover finde ich ganz schön, es hat mich irgendwie angesprochen und den Klappentext fand ich auch ganz vielversprechend. Da ich lange keinen Thriller mehr gelesen hatte, dachte ich mir, nehm ich mir das Buch mal mit. Aber es hat mir nicht gefallen. 

Ich finde es immer so blöd, wenn ich Bücher anfange, sie aber nicht zu Ende lese. Ich hab mir immer gesagt- nach 100, nach 200 Seiten, dass es ja noch besser werden kann. 
Ich habe gehofft, dass es irgendwann noch mal spannend wird. 

Vorallem weil eine Kritik in dem inneren Klappentext lautete:  
"Glücksgift nennt sich nicht nur ein Psychothriller, es ist auch einer. Und dann ist da noch so viel mehr zu entdecken: die Geschichte hinter dem Nervenkitzel, eine Talfahrt vom Himmel hinab in die Hölle. Glücksgift ist mehr als ein spannendes Buch. Es ist Literatur für alle, die Erfahrung mit der Liebe haben."  
Aber da kann ich leider überhaupt nicht zustimmen. 
Ich verstehe ehrlich gesagt auch nicht, wieso dieses Buch ein Thriller ist. Mir fehlt einfach viel zu sehr die Spannung. 

Dieses Buch beginnt schon mit der Tat und man erfährt eben langsam immer mehr darüber, wie sich Amanda und Bravo kennen gelernt haben und was die einzelnden Gegenstände, die neben der Leiche liegen zu bedeuten haben. 
Gut, ich kann nicht sagen, dass es stinklangweilig war. 
Es gibt auch bestimmt Leute, denen das Buch gefällt und vielleicht sind die letzten Seiten ja wirklich die Spannendsten. 

Ich glaube ich werde mich auch noch weiter zwingen, es ganz zu lesen. 
Ich habe noch 100 vor mir. Aber nach 238 Seiten kann ich einfach nur sagen, dass ich es nicht sehr lesenswert fand, mir die Protagonisten, vorallem Amanda vollkommen unsympatisch waren- ich kann glaub ich auch gar nicht so recht erklären wieso- und dass ich mir einfach was Anderes davon erhofft habe. Ich bin froh, dass ich mir das Buch nicht gekauft, sondern nur ausgeliehen habe.
So nachdem ich mich jetzt dazu gezwungen habe es zu Ende zu lesen, kann ich sagen, dass es am Ende doch etwas interessanter wurde und etwas heraus gekommen ist, was ich nicht so gedacht hätte. Man denkt, man weiß wer die Leiche ist, aber im Endeffekt wird es nie gesagt. Aber trotzdem hat sich dadurch nicht unbedingt meine Meinung zu dem Buch geändert.

Fazit:
Leider meiner Meinung nach kein spannender Psychothriller, sondern die meiste Zeit langweilig bis zum geht nicht mehr.