Freitag, 19. Februar 2016

[Rezension] Black Blade: Das eisige Feuer der Magie - Jennifer Estep

Preis: 14,99€ [D]
Verlag: ivi
Seiten: 368  
Bewertung: 4*
Originaltitel: Cold Burn of Magic
Weitere Bücher der Reihe: 
#3 Black Blade: Die helle Flamme der Magie (Oktober 2016)
Kaufen könnt ihr es hier.
-------------------------------------------------------- Klappentext:
Die 17-jährige Lila Merriweather verfügt über außergewöhnliche Talente. Sobald sie einem Menschen in die Augen blickt, kann sie in dessen Seele lesen. Zudem beherrscht die Waise sogenannte Übertragungsmagie - jede auf sie gerichtete Magie macht sie stärker. Doch Lila hält ihre magischen Fähigkeiten geheim, denn sie hat einen nicht ganz ungefährlichen Nebenjob: Sie ist eine begnadete Auftragsdiebin. Das Leben der freiheitsliebenden jungen Frau gerät allerdings aus den Fugen, als sie eines Tages den Sohn eines mächtigen magischen Familienclans vor einem Anschlag rettet und prompt als dessen neue Leibwächterin engagiert wird. Und irgendwer hat es auf den Kerl abgesehen...

Donnerstag, 11. Februar 2016

[Travel] Städtetrip nach Heidelberg



NECKAR & NECKARWIESEN/-STADEN

Heidelberg hat einen ganz besonderen Platz in meinem Herzen. Schon mehrere Jahre. Und wahrscheinlich auch für immer.
Einfach weil ich so viel damit verbinde. Hauptsächlich aber eine Klassenfahrt in der 11. und ein Treffen mit meiner ersten Liebe.


Deshalb wusste ich auch nicht wirklich, worauf ich mich einlasse, wie ich mich fühlen würde, wieder dort zu sein. Auch wenn ich gespannt und neugierig darauf war. Es hat schon viel Nostalgie hochgebracht, aber gar nicht mal so viel, wie ich dachte, weil ich letztendlich nicht viele Orte beide Male besucht habe. Und es eben was total anderes ist, auf Klassenfahrt oder nur für einen Tag mit einer Freundin da zu sein. Mit dem Fahrrad fast 'nen ganzen Tag dahin zu radeln, oder nur ca. 2 Stunden mit dem Zug. Und bestimmt 3 Jahre dazwischen lagen. 

Aber genug davon. Heidelberg hat auch abgesehen davon, einen ganz eigenen Charme. Die schöne Altstadt, der Philosophenweg, das Schloss, die Neckarwiesen und und und. Die Stadt ist auf jeden Fall einen Besuch wert.



ALTSTADT

Am Hauptbahnhof angekommen, ging es für uns zu Fuß erst mal durch den Stadtteil Bergheim in Richtung Neckar und dort entlang, unter anderem an der Rudergesellschaft vorbei. Bis wir zur Theodor-Heuss-Brücke kamen und uns auf nach Neuenheim machten. Wir haben generell versucht, so viel, wie möglich, von der Stadt zu sehen und auch relativ viele Stadtteile "abzulaufen". Meistens schafft man es ja doch nur in die Alt- bzw. Innenstadt und vergisst vielleicht fast schon, dass eine neue Stadt ja wirklich mehr als das zu bieten hat. Da Heidelberg eine nicht ganz so große Großstadt ist, war das auch einigermaßen umsetzbar.

Neuenheim erinnerte mich irgendwie leicht an Leipzig. Die hohen, verschnörkelten, detailreichen Gebäude in Pastellfarben. Mit Kunstgeschichte und verschiedenen Epochen kenne ich mich leider nicht wirklich aus, aber es war auf jeden Fall schön da- und irgendwie so total gegensätzlich zur Altstadt.  

Wir sind auf einen kleinen Bauernmarkt am Mönchhofsplatz gestoßen, auf dem natürlich allerlei verkauft wurde und bei dem sogar witzigerweise ein Stand aus meiner Heimatsstadt dabei war, womit ich null gerechnet hätte. Meine Freundin hat sich ein Stück se gekauft und dann konnte es weiter Richtung Philosophenweg gehen :D



NEUENHEIM & ALTE BRÜCKE