Sonntag, 1. November 2015

[Bericht] FBM'15 SA-SO: Second time around

(Anmerkung: Empfohlen wird die Ansicht am PC, anderer Browser als Firefox; oder die Desktop-Ansicht am Handy)
Frankfurt hieß für mich, dieses Jahr, auch ein bisschen "Zurück in die Heimat". Nach nur zwei Wochen des Alleine-Wohnens im Studierendenwohnheim (Ja, wir wollen mal politisch korrekt sein), und nur einer Woche an Vorlesungen und Veranstaltungen, setzte ich mich schon wieder in den Fernbus nach Hause. 
Was erst mal nichts mit Heimweh zu tun hatte. (Das prasselte dann eher auf der Rückfahrt auf mich ein und ließ mich an allem zweifeln...) Nein, natürlich war der Grund für meine Anreise die diesjährige Buchmesse. Dieses Jahr zum ersten Mal allerdings für nur zwei, statt drei, Tage. (und das macht, finde ich, schon viel aus!)

SAMSTAG

Nachdem ich also leider fast den ganzen Freitag unterwegs war und erst gegen Mitternacht ins Bett fallen konnte, ging es dann Samstag, nicht ganz so früh, für mich los in Richtung Messe. Und damit fing es schon an. Mit der Anreise. Letztes Jahr bin ich mit dem Auto angereist, dieses mit der Bahn. Was an sich vielleicht sogar einfacher ist, da man sich so nicht ums Parken, Ticket und den Shuttlebus "kümmern" muss- so landete ich allerdings vollkommen wo anders und das "vollkommen wo anders" galt es dann auch später für die Heimfahrt erst mal wieder zu finden... :D

Los ging der Messetag nach vergeblichem Schließfach-Suchen -warum Frankfurt waruuum? Das war für mich wirklich ein Vorteil der LBM gegenüber- und schlussendlichem Abgeben an der Garderobe, dann zuerst zu Fischer und der Signierstunde von Kiera Cass. Die Schlange ging aber schon nahezu ins Unermessliche, weswegen ich mich nicht angestellt und nur Fotos gemacht habe. Kiera schien aber echt eine süße Persönlichkeit zu sein. Viele andere Blogger hatten ja auch die Möglichkeit, sie zu interviewen. Siehe hier (Sabrina von den Bookwives) und hier (Janine von Büchersüchtiges Herz³).


Danach war, wie immer, für mich am ersten Tag, erst mal ein bisschen Hallen-Laufen und fotografieren angesagt. Vor allem Design und Gestaltung interessiert und inspiriert mich ja immer wieder. So landete ich zum Beispiel beim Origami-Falten, bevor ich mich auf zum Droemer Eat & Great machte. Und zu Essen gab's da in Form von kleinen Häppchen wirklich einiges. Bei den vielen Leuten, taten einem die Service-Kräfte deshalb aber echt schon fast leid, die sich mit ihren Tabletts durch die Menge quetschen mussten.Anwesend war zum Beispiel Susanna Ernst, die sogar selbst gebackene Kekse beisteuerte.

Bei der Signierstunde von Teri Terry, die ich zwar schon letztes Jahr gesehen habe, da aber noch kein Buch von ihr besaß, ließ ich mir dann noch "Gelöscht" signieren, bevor es für mich erst zum Meet & Great von Forever Ullstein, ganz kurz zur Lesung von Katrin Zipse, und schließlich zum Lovelybooks Treffen ging. 
"Geschlossene" Räume bevorzuge ich für Bloggertreffen oder Treffen allgemein ja, was sich beim LB Treffen, von dem ihr sicher schon gehört habt, dann auch noch mal bewies, bei dem von Forever war aber irgendwie relativ wenig los und leider hab ich auch keine mir halbwegs bekannten Gesichter gesehen, sodass ich mich dort nicht allzu lange aufgehalten habe. Das Lovelybooks Treffen fand ich schon letztes Jahr in Frankfurt nicht besonders gut organisiert, und im Vergleich zu Leipzig auch nicht halb so schön, da es da richtiges Programm und sogar eine Lesung gab, siehe mein Bericht zur LBM15, aber dieses Jahr hat sich das leider noch mal verschlechtert, da die Fläche noch kleiner und die Menschenmasse gefühlt(?) noch größer war, sodass es zu Gedränge kam (hoffentlich ohne Verletzte, wobei ich zum Beispiel gesehen hab, wie einem Mädchen die Goodie Bag fast schon auf den Kopf geworfen wurde...) und nach dem Ansturm auf die Bags nicht sehr viele übrig blieben, um mit den Autoren zu quatschen. Ich hab mich mit meinem Skoobe-Lesenselixier Smoothie und einem Mini-Gugelhupf aber erst mal hingesetzt und ein paar Leute kennen gelernt, wie Henrike, Ira, Claudia, Jenny und die Autorin Martina Gercke, oder worüber ich mich am meisten gefreut habe, Desiree wiedergesehen, die ich schon von der FBM14 kannte und mit der es einfach immer schön ist, zu plaudern, auch wenn wir nicht so viel Zeit hatten.


Mit Jenny und ihrem Freund ging es dann nämlich schon weiter. Und zwar in die lange Warteschlange der Signierstunde von Kerstin Gier. Und das obwohl wir schon eine halbe Stunde oder so früher da waren. Leider durfte man keine Fotos mit ihr zusammen machen, auch ohne zu signierendes Buch nicht, was ich etwas blöd fand, aber bei der Menge an Leuten und der begrenzten Zeit, schon verstehen kann. 

Den Rest des Tages hab ich dann wieder damit verbracht, mir ein bisschen mehr von den Hallen anzuschauen, da ich mir keine Termine mehr aufgeschrieben hatte, das auch wichtig für mein Messeerlebnis finde und so natürlich auch mehr Fotos machen kann. Wobei ich sagen muss, dass das schon nachgelassen hat, einfach weil die Hallen grundlegend schon jedes Jahr gleich aufgebaut sind und viele Stände auch ihre Banner und Gestaltung nicht ändern (können), was ja auch nachvollziehbar ist. Doch an sich eignet sich der Freitag oder ein ruhigerer Tag dafür besser, denn der Samstag ist natürlich von den Besuchern, sowie auch Terminen, deutlich voller. Aber da ich nur die Besuchertage hatte, musste ich mich damit arrangieren und konnte schlussendlich nur 2/3 Hallen anschauen. Und wieder nicht die der internationalen Verlage...

SONNTAG

 

Sonntag ging es ungefähr um dieselbe Uhrzeit wieder los, da ich aber meine Bahnverbindung nicht mehr überprüft habe und einfach davon ausging, dass es wieder die gleiche, wie auch am Samstag wäre, hat sich das alles etwas verschoben und etwas länger als die Stunde Anfahrtszeit bedeutet. Auch der Ticketautomat hat mich leicht zum Verzweifeln gebracht, da er angeblich das Geld passend wollte, es dann aber passend nicht angenommen hat und mir die Münzen wieder ausspuckte. Wahrscheinlich waren bestimmte Münzenfächer voll. Keeeine Ahnung. Es ging dann irgendwann doch mit Scheingeld. Sehr seltsam. Jedenfalls hab ich deshalb die Lesung von Carrie Price & Ally Taylor und den Auftakt der "Längsten Liebesgeschichte der Messe" verpasst, was ich etwas schade fand, da Freytag & Popescu eigentlich jedes Mal für Lacher und Unterhaltung sorgen. So schaute ich erst später bei Gabriella Engelmann und Jana Herbst mal vorbei und machte mich als erstes in Richtung Azubistro zur Lesung von Jennifer Estep.

Da erst relativ spät klar war, ob, bzw, dass ich zur Buchmesse gehe und man sich für viele Bloggertreffen anmelden und auch noch schnell sein musste, konnte ich das von Piper nicht wahrnehmen und war froh, dass Estep auch noch andere Termine hatte.
Auch diejenigen, die gar nicht zur Messe konnten, haben die Möglichkeit sich bei Lovelybooks eine Live-Lesung im Nachhinein anzuschauen und so doch Jennifer "Black Blade" lesen zu hören und auch Fragen beantwortet zu bekommen. Sie wirkt sehr sympathisch, wenn auch etwas schüchtern und ruhig. Nach einem Autogramm und Foto, mache ich mich dann wieder in eine andere Halle, um mal bei Daniela Katzenberger vorbeizuschauen. Auch da war die Schlange sehr, sehr lang und die Anweisung vom Management lautete: nur Leute mit Buch dürfen sich anstellen. Also machte ich nur kurz Fotos.



Nachdem ich etwas gegessen und mich in Richtung Halle 4.1 Kunstbuch gemacht habe, die ich letztes Jahr dadurch lieben gelernt habe, dass ich immer auf dem Weg zum Schließfach durch sie hindurch musste, fand ich einen Veranstaltungsplaner, die es in Print sonst glaub nur für 12€ oder so zu kaufen gibt. Dort sah ich, dass Ursula Poznanski noch eine Veranstaltung zu "Layers" hatte und entschied mich, diese noch wahrzunehmen, obwohl ich Frau Poznanski sowohl in Frankfurt, auch als in Leipzig, bereits schon lesen und/oder Interviews geben gehört habe. Aber es ging ja um ein neues Buch und es war auch generell unabhängig davon, nett und interessant.

Unterwegs stieß ich noch auf die Signierstunden von Bürger Lars Dietrich und Sebastian Fitzek, ließ mir einen Grünen Smoothie vom GU-Fahrrad schmecken und machte bei den Foto-Aktionen von Thalia und Warrior Cats mit, wobei ich das Ergebnis von Thalia scheußlich finde, da man sich da auch selbst, also vor dem Auslösen, nicht sehen konnte. Und mein Fliegen auf dem Teppich leider nicht ganz umsetzbar war, da die ausgestreckten Arme den zugelassenen Green-Screen-Bereich überschritten. Das von Warrior Cats finde ich aber ganz süß.

Ansonsten ließ ich den Messe-Sonntag entspannt zu Ende gehen, hab auch keine Bücher gekauft, auch wenn ich es ein bisschen bereue, bei Coppenrath nicht rechtzeitig nach Mind Games von Terry Teri geguckt zu haben... aber man hat ja eh schon genug zu tragen und mitnehmen zum Studienort hätte ich sie auch nicht können, da mir noch Küchenzeug und anderes gefehlt hat, da ich nur mit einem Koffer umgezogen bin. Ja... funfunfun. Ihr wollt es gar nicht wissen haha. Das Umzugswochenende ist schon so 'ne Story...
Jedenfalls hatte ich auch zuhause nicht genug Zeit, die Goodies oder Kleinigkeiten von der Messe zu fotografieren, aber vllt ja im nächsten Neuzugänge-Post dann, auch wenn der etwas auf sich warten lassen könnte.




Insgesamt bin ich wirklich froh, es doch noch zur Messe geschafft zu haben, auch wenn sie für mich in diesem Jahr vor allem eines war: stressig. Vielleicht ist momentan auch einfach zu viel in meinem Leben los, aber ich merke, dass ich die Erinnerung daran mehr schätze, als ich das in dem Moment, als ich da war, wirklich tat. Auch wenn es wirklich schön war, neue Leute kennenzulernen, oder alte wiederzusehen, Autoren zu lauschen und über neue Bücher zu erfahren, Inspirationen für Design und Fotografie zu bekommen und für ein Wochenende einfach zuhause zu sein. 
Sowohl bei der Familie, als auch in der Bücherwelt.





Instagram  |  Facebook

Kommentare:

  1. Hallo Celina,
    ein schöner Messebericht! Ich wäre auch lieber an Fachbesuchertagen dagewesen, aber das ist bei mir leider wegen der Schule nicht möglich, deshalb war ich auch am Samstag da. Schade, ich habe dich nicht gesehen, aber es war auch wirklich voll. Die Schlangen waren auch so lang, aber das Anstehen bei Kiera Cass hat sich für mich gelohnt, die war auch nicht so lang wie die bei Kerstin Gier, wo ich auch eine Stunde gewartet habe.
    Das Lesenselixier war wirklich lecker und dein Warrior Cats-Foto ist wirklich süß! Dort war ich zu faul zum Anstehen, dafür bin ich mit meinem Thalia-Foto zufrieden :D

    Liebe Grüße und noch einen schönen Sonntag,
    Noemi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Noemi,
      Ja, das stimmt. Ich hab mal gerade geschaut.. hätten uns eigentlich nur bei den vollen Signierstunden oder dem noch volleren Lovelybooks Treffen sehen können. Oder halt noch irgendwo in Menschenmassen :D Am Wochenende ist das echt extrem, wobei ich Freitags, die letzten Male, eigentlich gar nicht so den Unterschied gemerkt habe. Gibt auch echt viele Fach- oder Pressebesucher. Und Blogger ja sowieso immer mehr.
      Bei Warriors musste ich gar nicht lange anstehen. Am besten ist es glaub, wenn man bei so Aktionen kurz vor (Tages-)Schluss vorbeischaut, wenn die meisten schon keine Ausdauer mehr haben, oder nach Hause gehen ;) Bei Thalia wollte ich auch hauptsächlich den Beutel haben, deshalb ist das misslungene Foto schon irgendwie okay :D Finds super, dass du deine LB Bücher verlost, YOU hört sich echt interessant an. Darauf und auf die Cake Pops, die du essen konntest, bin ich leicht neidisch haha
      Dir auch noch einen schönen Sonntag und einen guten Start in die Woche!
      Celina

      Löschen
  2. Hi Celina,

    ein schöner Bericht und viele Fotos (find ich ja auch immer super!) Schade, dass du vor allem am Sonntag morgen etwas gestresst warst, aber ich habe mich seeehr gefreut, dass wir uns bei Lovelybooks getroffen haben!

    LG Desiree

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir, liebe Desiree :) Ja, Fotos sind bei den Berichten irgendwie immer mein Herzstück (zumindest für mich) und ich auch ein bisschen stolz drauf. Könnte gar nicht ohne Kamera auf die Messe, wobei Verlagstermine und Autoreninterviews natürlich auch ihren Reiz haben. Mal sehen, ob ich dazu irgendwann mal Gelegenheit habe.
      Ich hab mich auch sehr gefreut und hoffe, dass wir uns ganz ganz bald wiedersehen!
      Alles Liebe,
      Celina

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar! :)