Donnerstag, 11. Februar 2016

[Travel] Städtetrip nach Heidelberg



NECKAR & NECKARWIESEN/-STADEN

Heidelberg hat einen ganz besonderen Platz in meinem Herzen. Schon mehrere Jahre. Und wahrscheinlich auch für immer.
Einfach weil ich so viel damit verbinde. Hauptsächlich aber eine Klassenfahrt in der 11. und ein Treffen mit meiner ersten Liebe.


Deshalb wusste ich auch nicht wirklich, worauf ich mich einlasse, wie ich mich fühlen würde, wieder dort zu sein. Auch wenn ich gespannt und neugierig darauf war. Es hat schon viel Nostalgie hochgebracht, aber gar nicht mal so viel, wie ich dachte, weil ich letztendlich nicht viele Orte beide Male besucht habe. Und es eben was total anderes ist, auf Klassenfahrt oder nur für einen Tag mit einer Freundin da zu sein. Mit dem Fahrrad fast 'nen ganzen Tag dahin zu radeln, oder nur ca. 2 Stunden mit dem Zug. Und bestimmt 3 Jahre dazwischen lagen. 

Aber genug davon. Heidelberg hat auch abgesehen davon, einen ganz eigenen Charme. Die schöne Altstadt, der Philosophenweg, das Schloss, die Neckarwiesen und und und. Die Stadt ist auf jeden Fall einen Besuch wert.



ALTSTADT

Am Hauptbahnhof angekommen, ging es für uns zu Fuß erst mal durch den Stadtteil Bergheim in Richtung Neckar und dort entlang, unter anderem an der Rudergesellschaft vorbei. Bis wir zur Theodor-Heuss-Brücke kamen und uns auf nach Neuenheim machten. Wir haben generell versucht, so viel, wie möglich, von der Stadt zu sehen und auch relativ viele Stadtteile "abzulaufen". Meistens schafft man es ja doch nur in die Alt- bzw. Innenstadt und vergisst vielleicht fast schon, dass eine neue Stadt ja wirklich mehr als das zu bieten hat. Da Heidelberg eine nicht ganz so große Großstadt ist, war das auch einigermaßen umsetzbar.

Neuenheim erinnerte mich irgendwie leicht an Leipzig. Die hohen, verschnörkelten, detailreichen Gebäude in Pastellfarben. Mit Kunstgeschichte und verschiedenen Epochen kenne ich mich leider nicht wirklich aus, aber es war auf jeden Fall schön da- und irgendwie so total gegensätzlich zur Altstadt.  

Wir sind auf einen kleinen Bauernmarkt am Mönchhofsplatz gestoßen, auf dem natürlich allerlei verkauft wurde und bei dem sogar witzigerweise ein Stand aus meiner Heimatsstadt dabei war, womit ich null gerechnet hätte. Meine Freundin hat sich ein Stück se gekauft und dann konnte es weiter Richtung Philosophenweg gehen :D



NEUENHEIM & ALTE BRÜCKE

Den bin ich nämlich mit meiner Klasse überraschenderweise nicht gewandert. Wir sind damals nur irgendeinen Hügel außerhalb hochgelaufen (Königstuhl?), haben das Friedrich-Ebert Haus und das Schloss besichtigt, sind Bergbahn und natürlich viel Fahrrad gefahren >.<

Ich bin zwar wirklich kein Wanderfan und der Ausblick ist auch gar nicht mal so spektakulär, dennoch finde ich gehört der Philosophenweg doch einfach zu einem Heidelberg-Besuch dazu. Man muss sich wirklich auch nicht ewig damit aufhalten, da man relativ oft den Pfad verlassen kann. Wir haben auch einen wirklich coolen Spielplatz im Wald gefunden mit Feuerstelle und Reifenwippe, die sich dreht und natürlich auch ausprobiert werden musste. Ja, auch mit 20 Jahren noch. ;)

PHILOSOPHENWEG, BLICK AUF DAS SCHLOSS

Über die Alte Brücke ging es für uns dann mit musikalischer Akkordeon-Begleitung endlich in die Altstadt. Wir waren ein bisschen shoppen und ich hab einfach viel fotografiert und sogar auch 3/4 Videos gedreht. Allerdings eher für mich. Ich hab immer noch nicht rausgefunden, wie genau ich die Dateien umwandeln muss, damit ich sie flüssig im Schnittprogramm bearbeiten kann. Oh well...

Da mich die Wanderung (geht schon ziemlich steil aufwärts) und das viele Laufen langsam doch etwas anstrengten, haben wir auch zwischendurch mal eine kleine Pause gemacht oder etwas gegessen.

Wir entschlossen uns danach noch mal zurück nach Neuenheim zu gehen und den Stadtteil weiter zu erkunden. Wir sind sogar wieder am Mönchhofsplatz gelandet und haben dort einen Bücherschrank entdeckt. Und ein paar Straßen weiter eine orangefarbene Vespa, mit der natürlich auch posiert werden musste :D Auch wenn ein paar Bauarbeiter doof geguckt haben haha. 



Dann mussten wir uns langsam wieder Richtung Bahnhof machen. Sind noch kurz an den Neckarwiesen vorbei, auf der recht viel Trubel herrschte und auch irgendein Spielefest für Kinder. Da es aber doch sehr windig war, sind wir nicht mehr lange geblieben. Ansonsten hatten wir aber echt Glück mit dem Wetter.

Das S-Printing Horse in der Nähe vom Hauptbahnhof habe ich dann auch endlich mal gesehen. Tja, was man alles verpasst, wenn man mit dem Fahrrad fährt :D Ich habe es nur auf dem Weg nach München mit dem Fernbus mal aus dem Busfenster gesehen und war dann ganz erstaunt, dass man doch so vieles bei einem mehrtägigen Aufenthalt nicht zu sehen bekommt. Deshalb wünschte ich irgendwie, man hätte so viel Zeit im Leben, alle Orte zwei- oder mehrmals sehen zu können, bei denen einem danach ist und würde dabei nicht so viele andere Orte der Welt verpassen... Hach...



HAUPTBAHNHOF & INNENSTADT

Wie gefällt euch Heidelberg? Wart ihr schon mal dort, oder habt es vor
Dann hoffe ich, der Post konnte euch vielleicht etwas inspirieren oder euch zumindest einen ersten Eindruck geben.

 

Instagram  |  Facebook  

Kommentare:

  1. Hallöchen =)

    Ich war vor zwei Jahren mal in Heidelberg auf einer Hochzeit. Ich hab zwar nur sehr wenig von der Stadt gesehen, aber ich hatte direkt Schmetterlinge im Bauch. Mir gefällt die Stadt sehr gut =)

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anja,
      Das hört sich toll an. Vielleicht hast du ja noch mal Gelegenheit, die Schmetterlinge wieder aufleben zu lassen :)
      Würde ich mir für dich wünschen.
      Ganz liebe Grüße,
      Celina

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar! :)