Mittwoch, 13. Mai 2015

[Blogparade] Wir geben unseren Blogs ein Gesicht - Sandra von Readandbeyourself

Unsere Blogparade und damit die Vorstellung von den Gesichtern hinter den Blogs, neigt sich langsam seinem Ende zu.

Die vorherigen Beiträge findet ihr hier gesammelt und in zwei Tagen zieht Bookwives dann den Vorhang zu, mit der Vorstellung von mir. :)

Heute soll es aber um Sandra von http://readandbeyourself.de gehen. (Bildrechte liegen bei ihr, & mir für den Banner)
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Hallo Sandra. Schön, dass du heute auf meinem Blog zu Gast bist! 
Stell dich doch vielleicht erst mal kurz vor, damit man einen ersten Eindruck von dir bekommt. 

Hi, mein Name ist Sandra und ich stecke gerade in den letzten Zügen meiner Ausbildung zur Medienkauffrau. Damit mir nicht langweilig wird, habe ich nebenbei noch ein Studium für Verlags- und Medienmanagement gemacht, das ich nächstes Jahr beende. Nach zwei Jahren Ausbildung in einem Buchverlag habe ich meine Ausbildung in der Heise Gruppe beendet.
Außerhalb der Arbeitszeit versuche ich möglichst viel zu lesen, rezensiere dabei Bücher für meinen Blog, das LoveLetter Magazin und hin und wieder für die Zeitschrift Technology Review. Wenn ich nicht lese, habe ich gerne meine Häkelsachen dabei oder bin mit unserem Hund Blue unterwegs.
Ich bin immer auf der Suche nach gesunder (und lactosefreier) Ernährung und ökologischen Varianten. Wenn sich etwas selbst machen lässt, versuche ich es meistens erstmal so. Und wenn ich mir etwas in den Kopf gesetzt habe, dann will ich das auch erreichen - und wenn es nur die vegane Variante eines Rezeptes ist ;)


Wow, Ausbildung und Studium gleichzeitig! 
Wie bist du zum Bloggen gekommen und wie lange bist du schon dabei?
Ich blogge seit vier Jahren und habe im Germanistik-Studium (vor der Ausbildung) damit angefangen, weil ich herausgefunden habe, dass viele Leute sich zum gemeinsamen Lesen im Internet treffen. Dieses „Social Reading“ hat nicht nur meinen Geschmack verändert, sondern auch meinen SUB explodieren lassen. Bei den ersten Challenges habe ich mir nämlich fleißig neue Bücher gekauft, und statt einem Regal, hatte ich plötzlich drei, die vollgestopft wurden mit Büchern.
Das Bloggen sollte mir anfangs auch helfen, in der Buchbranche Fuß zu fassen.

Geht es bei dir auch um andere Themen, oder nur um Bücher? Was versteckt sich hinter deinem Blognamen?  
"Read and be yourself" habe ich gewählt, weil mir der Aspekt des "man selbst sein" sehr wichtig ist. (siehe auch ganz aktuell hier: http://readandbeyourself.de/2015/02/08/sei-du-selbst/) Wie ich auf den Namen kam, weiß ich eigentlich gar nicht mehr. Eine zeitlang habe ich einen zweiten Blog unter „Be creative and yourself“ geführt, aber zwei Blogs waren mir zu viel, daher habe ich das kreative Thema jetzt wieder zu den Büchern zurückgeholt :) (http://readandbeyourself.de/2015/04/26/kreativ-die-tat-zum-sonntag/) Und manche Themen passen auch zu Büchern (http://readandbeyourself.de/2014/09/07/kreativ-feiner-bezug-furs-lesen/)


Wie kam dir die Idee, mit dem Häkeln und Stricken anzufangen? Hast du noch weitere Hobbies neben dem Lesen?
Stricken habe ich übrigens erst jetzt angefangen, als Belohnung für die (hoffentlich bestandene) Prüfung. Häkeln mache ich seit ca. 5 Jahren, weil ich in Rostock damals vor dem Fernseher oft genascht habe und meine Hände beschäftigen wollte. Besonders in den letzten drei Jahren habe ich aber wieder viel damit gemacht, vor allem Loops – man kann nie genug für den Hals haben :D
Neben dem Bloggen habe ich mein Hobby Hund und Kreativ sein, das füllt die Zeit vollständig aus. Das Lesen hat zumindest in den letzten drei Jahren einen Großteil meiner Zeit gefüllt, jetzt hat sich das ein bisschen verschoben, weil ich derzeit nicht mehr direkt in der Verlagsbranche arbeite.

Wie bindest du deinen Blog in deinen Alltag ein? Planst du deine Beiträge oder postest eher spontan?
Wenn ich viel lese, dann plane ich viele Rezensionen im Voraus. So zwei, drei Mal im Jahr mache ich mir auch einen haaaaargenauen Plan der Blogposts, den ich dann nach zwei Wochen eh nicht mehr einhalte. Also blogge ich eher spontan. Fix ist mein Monatsstatistikbeitrag (bis auf den von April jetzt ^^), der immer am 1. des Monats online geht.

Konntest du schon jemanden in deiner Umgebung mit deiner Leidenschaft anstecken? Liest sogar jemand deinen Blog? Oder bist du dort eher alleine mit deiner Begeisterung fürs Lesen?
Bei meinem letzten Arbeitgeber hatte ich einen Kollegen, der scheinbar regelmäßig auf meinen Blog kommt (und sogar Gastbloggen durfte). Angesteckt habe ich ihn sicher nicht mit meiner Leidenschaft, aber seine bereits vorhandene Bücherliebe bestimmt noch etwas gepusht. Ansonsten habe ich kaum Leute im Umfeld, die ich direkt kenne und die meinen Blog lesen. Wenn ich dann sage „darüber habe ich doch gebloggt“ kommt immer verschämtes „du postest immer so viel, das schaffe ich nicht zu lesen“ (ja Mama, du bist gemeint :P).

Welches Buch, was du in diesem Jahr bisher gelesen hast, empfiehlst du uneingeschränkt weiter?
Also dieses Jahr hat mich das Buch „Papa kann auch stillen“ sehr begeistert. Das Thema Kinder und Elternzeit betrifft mich und mein Herzblatt noch nicht, aber ich lese mir gerne schon viel über Zukunftsthemen an :) Zum Thema passt auch „Was will ich und wenn ja wie viele?“. Für meine Alters- und Situationsgenossen ist es ein perfekt passendes Buch.

Gibt es eventuell auch ein Buch, das deine Kindheit nachhaltig begleitet hat?
Dazu kann ich auch was erzählen: Lange lange Jahre habe ich das Buch „Drachenreiter“ von Cornelia Funke in- und auswendig gekonnt. Ich habe meine Lieblingsszenen immer und immer wieder gelesen und mit diesem Buch sogar den zweiten Platz im Vorlesewettbewerb in der Orientierungsstufe gewonnen. Noch jetzt habe ich ein großes Herz für alle Arten von Drachen, geprägt durch die tolle Beschreibung und Fantasie von Frau Funkes Drachen.

So, zum Schluss noch eine Frage, die mich selbst sehr interessiert:
Warst du schon mal auf der Buchmesse in Frankfurt oder Leipzig, oder sogar beides? Wenn ja, was kannst du mehr empfehlen bzw. bevorzugst du, wenn auch nur ein kleines bisschen?
Circa drei Jahre lang war ich beruflich und privat auf der Leipziger Buchmesse, jetzt konnte ich leider nicht mehr hin. Frankfurt habe ich auch einmal besucht, allerdings war das nur beruflich und ich fand es viel zu groß und viel zu voll. Für die Kontakte und die Bücher würde ich allerdings auch wieder hinfahren. 
Leipzig fand ich immer etwas charmanter und persönlicher, vielleicht weil ich da auch mehr Zeit verbracht habe.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Vielen Dank an dich, Sandra, fürs Beantworten der Fragen! Und alle anderen wissen hoffentlich, was sie zu tun haben. Bei Readandbeyourself vorbeischauen und natürlich die Parade auch noch bis zum Schluss verfolgen. Es geht dann schließlich um mich, haha. Über Kommentare freuen wir uns auch. :)

Kommentare:

  1. Liebe Celina,

    vielen Dank dir auch für die schönen Fragen :)

    Liebe Grüße,
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne. Immer wieder. Hat mir Spaß mit dir gemacht! :)

      Löschen
  2. Liebe Celina,

    vielen Dank, für diesen schönen Beitrag zur Parade!
    Hübsch aufgemacht und natürlich auch lieben Dank an Sandra, für die schönen Fotos und Antworten. :)

    Liebe Grüße,
    Ramona

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir, Ramona!
      War schön, dabei zu sein. :)

      Liebe Grüße,
      Celina

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar! :)