Dienstag, 23. Juli 2013

[Monatsstatistik] Juni '13

Es war eindeutig mein "Englisch lesen"- Monat. Noch nie so viele Englische Bücher in einem Monat gelesen! Und sie übertreffen zahlenmäßig sogar die gelesenen Deutschen Bücher. :o Ich weiß auch nicht. Mir war im Juni so danach. Angefangen mit Soul Screamers, das es für kurze Zeit gratis gab, hab ich mich immer weiter im Amazon Shop umgesehen und Englische Bücher gedownloaded- und die meisten auch mehr oder weniger für gut befunden, aber seht selbst:
Miranda Dickinson- Und dann küsste er mich (488 Seiten 2/5)
Rachel Vincent- Soul Screamers #1 My Soul to Take (279 Seiten 4/5) [ENG]
Neil Gaiman- How to talk to girls at Parties (28 Seiten 1/5) [ENG]
Lacey Weatherford- Chase Walker #1 Chasing Nikki (311 Seiten 3/5) [ENG]
Penelope King- Demonblood #1 A Demon Made Me Do It (314 Seiten 4/5) [ENG]
------------------------------------------------------------------------- 
1420 Seiten 

 
Sarah Mlynowski- Ten things we did (and probably shouldn't have) (357 Seiten 4/5) [ENG]
Lucy Christopher- Ich wünschte, ich könnte dich hassen (366 Seiten 3/5)
Ilsa J. Bick- Ashes: Tödlliche Schatten (571 Seiten 3/5)
 Daria Snadowsky- Anatomy of a Boyfriend (264 Seiten 3/5) [ENG]
-------------------------------------------------------------------------
1558 Seiten

Gesamt: 2978 Seiten, - 8 Bücher (DEU: 3/ ENG: 5)

Die Rezension zu Ashes folgt noch.

Miranda Dickinson- Und dann küsste er mich (2/5)
Hatte ich soweit ich mich erinnern kann, schon letzten Monat angefangen. Klang ganz vielversprechend und nach einer süßen Geschichte für zwischendurch. Da das Cover in meinen Augen jugendlich aussieht und so, als wäre es auch für dieses Genre gemacht, habe ich fest damit gerechnet, es mit einer 16/17 jährigen Teenagerin zu tun zu bekommen. Hatte ich aber leider nicht, sondern mit einer erwachsenen Frau; was ich aber vorher aus dem Klappentext nicht heraus lesen konnte. Und so fing das Übel dann schon an. Ich weiß nicht genau, woran es liegt, aber ich finde Frauen aus Frauenromanen und deren Leben immer so schrecklich langweilig. Nie kann ich Sympathie aufbauen, weil sie auch nie mal über oberflächliche Gedanken hinaus gehen und sich nur über ihre Klamottenwahl den Kopf zerbrechen- oder so ähnlich eben. Hier gibt es zwar eine interessante Grundidee- dass die Protagonistin sich vornimmt, den geheimnisvollen Fremden, der sie auf dem Weihnachtsmarkt einfach stehen lässt, nachdem er sie geküsst hat, wiederzufinden und sich dafür ein Jahr Zeit gibt; ja sogar einen Blog gründet.-, die aber leider nicht wirklich genutzt wird. Die Hälfte des Buches wird nur über Bandzeug gefaselt, über Gigs, Playlists, die Mitglieder blablabla. Die andere vergeht damit, dass das Frauchen nicht weiß, ob sie jetzt den geheimnisvollen Fremden oder doch ihren besten Freund liebt, ob sie ihre Suche aufgeben oder weiterführen soll blablabla. Zwischendurch braucht sie natürlich noch Aufmunterungen von ihren Bloglesern a lá "Ich glaub an dich, du wirst ihn finden!". Meeeeeeh, frustrating. Just frustrating.
 
Rachel Vincent- Soul Screamers #1 My Soul to Take (4/5) [ENG]
Ja, der Auslöser für meine Englisch-lesen-Phase... Es gibt ja bereits die ersten 4 Teile (?) auf Deutsch, aber auch auf Englisch fand ich es verständlich und da ich noch kein Buch der Reihe auf Deutsch gelesen hatte, dachte ich mir, schlag ich beim kostenlosen Download doch zu. Ich habs auch nicht bereut. Die Idee, dass die Protagonistin, den Tod eines anderen Menschen hervorsehen kann, ist zwar jetzt nicht besonders neu, da es meines Wissens viele solcher Geschichten gibt- zum Beispiel bei Numbers- trotzdem hat mir die Umsetzung, dass sie in diesem Fall schreien muss und damit auch nicht aufhören kann, gut gefallen. Dazu kommt noch eine kleine Liebesgeschichte, etwas Identifikationssuche bzw Aufdeckung des wirklichen Wesens und spannende Begegnungen mit dem Sensemann und anderen Freunden des Todes. ;) Insgesamt also wirklich empfehlenswert. Jugendlich von der Sprache und der Anfangshandlung; natürlich sind auch Highschool- Besuche vertreten, aber auch die Fantasyseite und Spannung kommt nicht zu kurz. Auch wenn mir das Ende nicht allzu gut gefallen hat.

Neil Gaiman- How to talk to girls at Parties (1/5) [ENG]
Schrott. Schrott. Schrott. Schroooooooooott. Einfach nur Schrott. Ende. Ne, Spaß beiseite. Aber ich kann dieses Ebook wirklich nicht empfehlen. Habe es auch nur gelesen, weil ich in meiner Phase war und das Ebook "scheinbar" für einen Tag kostenlos war. "Scheinbar", weil es das nicht nur einen Tag war, sondern immer ist. Trotzdem kein Grund es zu downloaden. Believe me. Die "Party"- Geschichte ist übel kurz, noch dazu leicht verwirrend und Mädchen werden einfach wie die verrücktesten Marsmenschen ever dargestellt. ALS OB DAS IRGENDEINEN JUNGEN DAZU ERMUNTERT, EIN MÄDCHEN AUF EINER PARTY ANZUSPRECHEN. ALSO ECHT MR. GAIMAN, WAS SOLL DAS?! Naja, vielleicht war das ja auch gar nicht seine Intension. Was weiß ich. Der Auzug aus seinem neusten Buch ist langweilig und hat mich nicht die Bohne interessiert, weshalb ich ihn eher überflogen habe.
 
Lacey Weatherford- Chase Walker #1 Chasing Nikki (3/5) [ENG]
Ich habe den Anfang geliebt. So schön Simone Elkeles- Style und ach, der Humor. Was habe ich an einigen Stellen gelacht. Hach, priceless. (Sorry für das viele Englisch hier :D). Die ersten 2/3 der Geschichte konnten mich wirklich gut unterhalten. Chase, der Nikki dazu bringen will, mit ihm auszugehen. Er, der Bad Boy mit Drogen-Vergangenheit, sie, das brave Mädchen von nebenan, das nicht leicht zu haben ist, weil sie schlechte Erfahrungen gemacht hat. Im letzten Drittel gab es dann aber plötzlich eine komplette Wendung der Geschichte, die einfach unglücklich war, gewollt wirkte (und wie ich dann in der Danksagung las, auch war, weil es der Autorin am Herzen lag, genau darüber aufzuklären. Nur hat es partout nicht zum Rest der Geschichte gepasst und sie sich meiner Meinung nach, besser ein anderes Ende oder eben etwas ganz anderes hätte ausdenken sollen.) und dann auch das ganze Buch in ein anderes Licht rückte, mich mit einem bitteren Nachgeschmack im Mund zurückließ. Wirklich, wirklich schade. Trotzdem kann ich, zumindest den ersten Teil des Buches empfehlen und werde mir auch noch das zweite der Serie anschauen und auf ein besseres Ende hoffen.

Penelope King- Demonblood #1 A Demon Made Me Do It (4/5) [ENG]
Nawgh. Mein Monatshighlight. Und so unerwartet, da es ein kostenloses Ebook von Amazon war, auf das ich durch eine Facebook-Gruppe aufmerksam geworden bin. Es ist immer noch bzw wahrscheinlich für immer kostenlos zu haben, deshalb please, go ahead and download -> LINK. Mir gefiel die Idee von Anfang an und auch wenn ihr jetzt denkt "Ähh schon wieder zwei Seelen in einem Körper, ist ja wie bei 'Seelen', 'Twin Souls' oder 'Das Meer der Seelen'!" Halt, Stop, nein. Ganz falsch. Liora lebt tagsüber ein normales Menschenleben, oder versucht es zumindest, während Lucky nachts als Demon ihr Unwesen treibt. Beide mögen einander nicht besonders und lassen sich das, obwohl sie nicht direkt miteinander kommunizieren können, auch wissen. Natürlich spielt wie immer auch ein Junge eine Rolle, aber man lernt auch eine tolle neue Welt und dazugehörige Wesen kennen und insgesamt fand ich es einfach wirklich unterhaltsam.

Sarah Mlynowski- Ten things we did (and probably shouldn't have) (4/5) [ENG]
Hab ich auf Empfehlung einer Freundin gelesen. Gibt es auch bereits auf Deutsch. Da heißt es "10 Dinge, die wir lieber nicht getan hätten". Es war unterhaltsam und witzig, auch wenn die 10 Dinge jetzt nicht direkt die spektakulärsten waren, die man sich vorstellen kann und ich was einen gewissen Aspekt der Geschichte anbelangt, schon eine ganze Weile eine Vermutung hatte, die sich dann auch bewahrheitet hat. Aber es ist toll für zwischendurch, schnell wegzulesen und gibt das Teenager-Leben ganz gut wieder.

Lucy Christopher- Ich wünschte, ich könnte dich hassen (3/5)
Darauf hatte ich mich gefreut, weil ich Schockierendes/Verstörendes erwartet hatte. Der Schreibstil war auch wirklich schön und auch mal besonders, weil in Du-Form geschrieben wird. Insgesamt fand ich es aber doch nicht so spektakulär. Es ist eher ruhig und umfasst kaum Handlung, was zwar einerseits verständlich ist, da man, wenn man lange Zeit eingesperrt ist, ja nicht besonders viel unternehmen kann und sich gewisse Tagesabläufe wiederholen; dennoch hat mich vor allem der Liebesaspekt enttäuscht. Er nimmt nicht annähernd so viel Raum ein, wie man anhand des Klappentextes vermuten kann. Somit war das Buch für mich dann nicht unbedingt einzigartig, oder so, dass mir Szenen daraus, länger im Gedächtnis bleiben werden.

 Daria Snadowsky- Anatomy of a Boyfriend (3/5) [ENG]
Hat mir eigentlich ganz gut gefallen. Ist eine Liebesgeschichte und für die Protagonisten ihre erste Liebe, was zur Folge hat, dass sie vieles ausprobieren und man als Leser auch einiges beschrieben bekommt. Allerdings ist das, bis auf an ein/zwei Stellen, nicht extrem detailliert und somit durchaus ertragbar. Mich haben jedoch die Protagonisten, besonders am Anfang, als sie noch nicht zusammen waren, aufgeregt, weil sie nicht in die "Puschen gekommen", aber halb gestorben sind, wenn mal einen Tag keine E-Mail von besagter Person zurückgekommen ist. Das Ende mochte ich auch nicht so gerne, weil die Geschichte dann in die "College-was-nun? Bleiben wir zusammen?! Soll ich auch auf dein College gehen?!"- Richtung abdriftet. Aber ansonsten hatte ich doch meine Freude mit dem Buch. 


Wie war euer Monat? Findet ihr es eigentlich schlimm, wenn meine Statistik so spät kommt? Das liegt daran, dass ich für die Unrezensierten immer ewig brauche. Vielleicht sollte ich daraus lieber einen eigenen Post machen, aber dann ist die Statistik so leer.. naja, let me know! Liebe Grüße!

 - Celina

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar! :)