Mittwoch, 3. April 2013

[Monatsstatistik] März '13

Ich habe diesen Monat viel mehr gelesen als im Februar. Ich hatte mir auch vorgenommen, mehr zu lesen. Die erste Woche lief noch alles spitze. Ich hab sogar fast die Anzahl an Seiten geschafft, die ich sonst nur im Monat schaffe.Aber dann hatte ich eine kleine Lesedepression. Man kann's gar nicht anders sagen. Ich hatte keine Leseflaute, weil ich gelesen habe, aber es hat mir einfach keinen Spaß mehr gemacht, was ziemlich blöd war. Hab mir wohl selbst zu viel Stress gemacht. Aber ich habs wieder hinbekommen und konnte wieder mit Freude, wenn auch langsamer lesen. 
Am Ende des Monats hatte ich jedoch nach Partials keine Lust mehr auf Fantasy/Dystopien/Anspruchsvolles. Ich finde Romane sind so viel einfacher wegzulesen.. und so habe ich in den letzten Tagen vom März noch zwei ganze Ebooks verschlungen...
 Susanne Oswald- Liebe heißt Tofu (247 Seiten 3/5)
Nicole C. Vosseler- In dieser ganz besonderen Nacht (564 Seiten 4/5)
Suzanne Collins- Die Tribute von Panem: Flammender Zorn (431 Seiten 5/5)
Dan Wells- Partials 1: Aufbruch (507 Seiten gute 3/5)
-----------------------------------------------------------
1749 Seiten


 
Katrin Bongard- Radio Gaga on Air (308 Seiten 3/5)
Mathias Malzieu- Die Mechanik des Herzens (192 Seiten 4/5)
Laurie Halse Anderson- Wintermädchen (368 Seiten 5/5)
Cassandra Clare- City of Bones (512 Seiten 4/5)
Kerstin Gier- Silber (XXL- Leseprobe) (31 Seiten 4/5)
Lauren Barnholdt- Die verrückteste Nacht meines Lebens (304 Seiten 4/5)
Cat Clarke- Vergissdeinnicht (288 Seiten 3/5)
------------------------------------------------------
2003 Seiten

Gesamt: 3752 Seiten, ~10 Bücher
Beides Bücher, die mich auf verschiedene 
Art und Weise begeistern konnten:


 Nicht unbedingt Flops, aber für mich mittelmäßige Bücher:

 Zu "Flammender Zorn" und "Partials" wird es demnächst noch Rezensionen geben..

Susanne Oswald- Liebe heißt Tofu
Das Buch hatte ich mir mal ertauscht, obwohl ich schon geahnt habe, dass es mir eventuell zu kindlich sein könnte und zwischen all den Fantasy-Büchern verblasst. Dennoch habe ich es nun gelesen und für gar nicht mal so schlecht befunden. Es geht ums Erwachsen werden und ums Vegetarier werden, der Liebe wegen. Noch dazu kommt, dass Franzi- wenn ich mich recht erinnere. Gott, jetzt vergesse ich bei der Anzahl an Büchern schon die Namen der Protagonisten- den Haushalt alleine schmeißen muss, da ihre Mutter verreist ist. Es ist insgesamt wirklich amüsant und manchmal ist auch Fremdschämen angesagt, da sich Franzi in einige peinliche Situationen hineinmanövriert.

Mathias Malzieu- Die Mechanik des Herzens 
Die Idee, die hinter der Geschichte steckt ist wirklich süß und faszinierend. Es geht um einen Jungen, der nicht lieben darf, da er kein normales Herz hat, sondern unmittelbar nach seiner Geburt ein Uhrwerk eingesetzt bekam, um überleben zu können. Jedoch kann sein Ersatzherz mit den starken Reaktionen, die die Liebe hervorruft, nicht umgehen. Und so versucht seine Mutter, ihn von der Liebe fernzuhalten, aber natürlich geht das auf Dauer nicht gut und er verliebt sich in eine kleine Tänzerin. Alles in allem konnte mich das Buch zwar nicht ganz überzeugen, aber es ist etwas besonderes und zeigt auch die unschönen Seiten der Liebe.

Laurie Halse Anderson- Wintermädchen 
Wintermädchen ist krass, anders, verstörend, aber wahrscheinlich nicht unbedingt empfehlenswert für Magersucht- gefährdete Mädchen/Jungen. Es lässt einen verstehen, wie es solchen Menschen geht, was sie durchmachen und wie schwer es ist, dort wieder herauszukommen- ohne Hilfe geradezu unmöglich. Für andere mag das Buch abschreckend wirken, aber es ist auf keinen Fall ein Ratgeber für diejenigen, die selbst damit kämpfen, da ich mir vorstellen könnte, dass es einen in Versuchung bringt. Selbst ich, hab während des Lesens ans Abnehmen gedacht, was eigentlich vollkommen krank ist, da hier doch aufgezeigt wird, wozu dieser Magerwahn, der heuzutage in vielen Ländern Trend ist, führen kann.
 
Cassandra Clare- City of Bones 
Ich hatte überlegt, City of Bones zu meinen Tops des Monats hinzuzufügen, weil es mir schon sehr gut gefallen hat und mich vor allem der Witz und Sarkasmus begeistern konnte. Auch die generelle Idee und alle Charaktere sind sehr gut gestaltet. Doch für 5 Sterne hat es dann doch nicht ganz gereicht, da mir das Ende nicht wirklich zusagte und ich es außerdem in meiner Lesedepression gelesen habe. Noch bin ich kein Hardcore-Fan, aber es gibt ja noch ein paar Bücher der Reihe zu lesen ;-)

Kerstin Gier- Silber (XXL- Leseprobe)
Ihr habt ja sicher schon gehört, dass es eine neue Trilogie von Kerstin Gier geben soll, die bei FJB erscheinen wird. Mit dem Lesen der Leseprobe erfährt man zwar natürlich noch nicht, worum es hauptsächlich in den Buch geht, aber die kleine Einführung in- Gott, ich bin echt vergesslich, was Namen angeht. Himmel hilf!- Livs chaotisches Leben ist vielversprechend und auf typisch gier'sche Art mit viel Humor geprägt. Ich werde das fertige Buch auf jeden Fall lesen, wenn ich die Möglichkeit dazu habe.

Lauren Barnholdt- Die verrückteste Nacht meines Lebens
Das Buch hat mir sehr sehr gut gefallen. Ich habe es in einem Tag während einer Zugfahrt gelesen. Es war einfach genau das Richtige nach Partials. Ab und an, brauche ich auch mal wieder was locker leichtes, für zwischendurch. Und dadurch, dass hinter dem Buch auch eine interessante Idee steckt und es nicht bloß eine 0815-Lovestory ist, konnte es mich wirklich gut unterhalten. Ich kann es nur empfehlen.

Cat Clarke- Vergissdeinnicht
Hier geht es darum, dass ein Mädchen entführt wird, und beginnt, alles worüber sie in der Zeit der Gefangenschaft denken muss, aufzuschreiben. Sie macht sich viele Gedanken über ihr Leben vor der Entführung, über ihren Freund, ihre beste Freundin, ihr Mutter, die sich kaum um sie kümmerte und über ihren Vater, der an ihrem Geburtstag Selbstmord begangen hat. Der Hauptstrang der Geschichte ist leider von Anfang an sehr hervorsehbar. Dennoch macht es Spaß, das Buch zu lesen und trotzdem ist auch weiterhin eine gewisse Spannung vorhanden, nur bleiben dadurch Schockmomente aus. Das Ende ist nicht wirklich zufriedenstellend und man muss eine ganze Weile knobeln, um herauszufinden, wer der Entführer ist. (Ich habe gegoogelt, ich gebe es zu! Aber ich hatte zumindest mit einer anderen Vermutung recht)

Wie war euer Lesemonat? Habt ihr etwas zu den Büchern zu sagen, die ich gelesen habe, weil ihr sie selbst schon kennt, oder könnt ihr mir andere Bücher empfehlen? 

Ich wünsche euch allen einen schönen April und vor allem keine Lesedepression! 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar! :)