Freitag, 4. Januar 2013

[Rezension] Weggesperrt - Grit Poppe

Quelle: dressler-verlag.de
Preis: 6,95€
Verlag: Oetinger
Seiten: 331
Bewertung: 4*
Weitere Bücher: 
#2 Abgehauen (Mit Gonzo, Anjas Freundin)
--------------------------------------------------------
Klappentext:

Niemals aufgeben! Flucht aus dem Erziehungsheim

DDR 1988: Anjas Mutter stellt einen Ausreiseantrag aus der DDR und wird von der Stasi verhaftet. Die 14-jährige kommt in einen Jugendwerkhof, eine Einrichtung der Jugendhilfe. Geschockt von der Willkür der Erzieher, der Gewalt und dem Drill, will Anja bald nur noch fliehen. Doch es kommt noch schlimmer.. (Quelle: dressler-verlag.de)

Zitate:
"Anja flogen die Worte zu wie kleine Vögel. Wie kleine schwarze Vögel mit scharfen spitzen Schnäbeln und scharfen spitzen Krallen."S.1
"
Ihre Wangen sahen immer noch so weiß aus, als wären sie aus Papier, das leicht reißen konnte."S.18
"
Aber irgendwie geriet ihr ein Wolf dazwischen. Er war schwarz, hatte lange Zähne und fraß die Schafe einfach auf. Keine Schafe mehr da, die sie zählen konnte."S.49
"
Sie fühlte, wie die Welt langsam wegkippte. Wie in Zeitlupe. Wie ein Baum, der gefällt wurde."S.100
"Sie stellte sich vor, wie sie mit Sylvi einen Schneemann baute(...) Aber die Angst schmiss den dicken Schneemann einfach um, warf mit Kohlestücken, der Möhre und den Steinchen nach ihr."S.123

Cover:
Ich glaube es gefällt mir sogar besser, als das von Abgehauen. Auch wenn beide wirklich passend sind. Schon als ich Abgehauen gelesen habe, und hinten bei den Buchempfehlungen das Cover von Weggesperrt gesehen habe, wollte ich es am liebsten sofort haben und in mein Regal stellen. Hört sich wahrscheinlich komisch an, aber mir gefallen die blauen Augen, die aus dem kleinen Schlitz herausschauen.

Meine Meinung:
Ich liebe den Schreibstil von Grit Poppe. Entschuldigt bitte die vielen Zitate oben, aber ich mag einfach diese bildhaften Vergleiche. Toll ist auch der Panther, der Anja in ihren Gedanken begleitet und der kleine Liebesaspekt, der dazukommt und Abwechslung bringt. 

Der Einstieg fiel mir nicht ganz so leicht, wie bei Abgehauen. Zumindest fand ich den Anfang dort gelungener, spannender, aufwühlender. 
Hier wird man vergleichsweise erst langsam in die Geschichte eingeführt. 
Trotzdem kommt man gut vorran und es dauert auch nicht lange, bis Anjas Mutter verhaftet und Anja in einen Durchgangsheim gesteckt wird. 
Sie weiß gar nicht, was sie dort zu suchen hat und fragt sich, womit sie das verdient, was sie verbrochen hat. Doch sie findet Freunde, die ihr den Aufenthalt einfacher machen. Trotzdem beginnt Anja sich erste Gedanken zu einem Fluchtversuch zu machen. 
Leider gelingt dieser nicht wie gedacht und sie wird in einen Jugendwerkhof gebracht. 
Sie hat seit Monaten keinen Kontakt mehr zu ihrer Mutter gehabt. Dann kommt zwar ein Brief, doch die Lehrerin möchte ihn nicht herausrücken. Das verärgert Anja so sehr, dass sie etwas "dummes" macht und in den Geschlossenen Jugendwerkhof nach Torgau kommt, wo alles noch viel schlimmer wird...

Über die Regeln und Verbote etc hab ich ja schon in der Rezension von Abgehauen berichtet. Deshalb mach ich das an dieser Stelle nicht nochmal. In Weggesperrt wird mehr darauf eingegangen, bzw länger darüber berichtet, aber die Gefühle von Gonzo waren meiner Meinung nach noch intensiver. 
Vielleicht lag es auch daran, dass ich zum ersten Mal über so ein Thema gelesen habe und es mich dadurch mehr aufgewühlt hat. 
Doch auch in Weggesperrt geht es grausam zu und eine Szene wird mir wahrscheinlich so schnell nicht mehr aus dem Gedächnis rutschen. 
Ich finde man kann sich richtig in die Geschichte hineinversetzen und ich kann mir vorstellen, wie schwer es für die Leute gewesen sein muss, die wirklich in solchen Jugendwerkhöfen festgehalten wurden. Selbst wenn man geflohen ist, konnte man doch nie aufhören darüber nachzudenken, zu bangen, Angst zu haben, wieder dorthin zu müssen. 

Es ist tolles Buch über ein ernstes Thema, über das bestimmt nicht so viele Menschen Bescheid wissen und das deshalb gelesen werden sollte. Ich beneide die Leute, die dieses Buch in der Schule lesen "müssen".
 
Fazit:
Nicht ganz so toll wie Abgehauen (Gonzo ist mir einfach viel mehr ans Herz gewachsen und es war meiner Meinung nach spannender), aber dennoch toll geschrieben und wichtig gelesen zu werden! Es bringt einen definitiv zum Nachdenken.

4/5

1 Kommentar:

  1. weggesperrt habe ich in der Schule einmal gelesen - das war eine Prüfungslektüre im Jahr vor mir :)

    Tolle Rezension :)
    Ich bin dann mal gleich Leser geworden :)
    Liebste grüße Nikki ♥

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar! :)