Freitag, 10. August 2012

[Rezension] Ausgelöscht - Cody McFadyen

Quelle: luebbe.de
Verlag: Bastei Lübbe
Genre: Thriller
Preis: 9,99€
Seiten: 480 
Weitere Bücher der Reihe:
1.Die Blutlinie,
2.Der Todeskünstler
3.Das Böse in uns
4.Ausgelöscht
5.Die Stille vor dem Tod
Bewertung: 3*
--------------------------------------------------------------------------
Klappentext:
Ich hatte einmal ein Leben. Doch ich erinnere mich nicht mehr daran. Ich hatte eine Familie. Doch ich kenne sie nicht mehr. Ich hatte viele Erinnerungen. Doch jemand war in meinem Gehirn.
Er hat alles ausgelöscht. Und ich wünschte, er hätte mich nicht am Leben gelassen. (Quelle: luebbe.de)
Inhalt: 
Da der Klappentext so kurz ist, werde ich wohl noch ein bisschen über den Inhalt erzählen. Dieses Buch ist der 4.Teil der Blutlinien-Reihe, es geht also mal wieder um die FBI-Agentin Smoky Barrett. Eines Tages wird bei einer Hochzeit eine Frau aus einem Auto geworfen. Sie war 7 Jahre eingesperrt und hat nie das Sonnenlicht sehen können. Sie kann aber nicht darüber reden, was ihr zugestoßen ist, weil sie zu verstört ist. Es tauchen nach einer Weile weitere Opfer auf, die noch weniger darüber reden können, weil an ihnen eine Lobotomie durchgeführt worden ist, das heißt die zentrale Nervenbahn des Gehirns durchschnitten worden ist. Sie sind nicht tot, vegetieren aber als leblose Hülle vor sich hin.

Cover: 
Wie schonmal in diesem Haul gesagt, gefällt es mir sehr gut. 
Es passt zum Titel und zur Story. 
Das Rot der Haarfarbe macht es auffälliger und interessanter. 
(Und das Mädchen erinnert mich etwas an Hayley Williams von Paramore)

Meine Meinung:
Ich habe die anderen Bücher, der Reihe nicht gelesen, was aber nicht unbedingt schlimm war, weil das Wichtigste vom Autor nochmal wiederholt worden ist. Wenn man aber ein Fan solcher Bücher ist, sollte man wohl mit dem ersten Teil anfangen um mehr Freude an den Büchern zu haben. Allerdings könnte es auch störend sein, die selben Storys noch 5mal vom Autor durchgekaut zu bekommen. Das Cover gefiel mir, der Titel gefiel mir, der Klappentext gefiel mir, aber das Buch nunja. Ich habe oft gehört, dass die Bücher von Cody McFadyen gut sein sollen, deshalb hab ich mich auch dazu entschieden, eins zu lesen. Ich bin nicht so der Krimifan und ich wusste nicht, dass es so in die Krimi-Richtung geht, man von den ganzen Ermittlungen was mitbekommt. Man hat zwar auch einiges über das Privatleben von Smoky erfahren, aber da sie schon 30 oder so ist, konnte ich mich nicht unbedingt mit ihr identifizieren oder zu ihr finden. Es gibt zwischendurch auch immermal Szenen aus der Kindheit des Täters, die einem vielleicht dabei helfen sollen, zu verstehen, warum er immer wieder diese Tat begeht. Eine Stelle fand ich ziemlich vorhersehbar, da man ja was von den Ermittlungen mitbekommen hat und herausgefunden hat, wann der Täter zuschlägt. War für mich also keine Überraschung. Doch das Ende ist wahrhaftig überraschend und darauf kommt mit Sicherheit auch niemand beim Lesen. 

Fazit:  
Es war nicht unbedingt mein Fall, da ich nicht so der Krimityp bin und mir erhofft habe, dass es eher in die Richtung der Arena-Thriller geht (man einer Geschichte folgt und dann die Tat passiert), aber für Krimifans oder Leute, die gerne bei den Ermittlungen mitfiebern ist es auf jeden Fall empfehlenswert! 

3/5

Kommentare:

  1. Hallo :)

    Schöne Rezension!
    Auch dein Blog gefällt mir super. Deswegen hast du jetzt eine Leserin mehr. ;) Kannst ja vielleicht auch mal bei mir vorbeischauen, wenn du Lust dazu hast. www.binzis-buecher.blogspot.de

    Liebe Grüße
    Binzi <3

    AntwortenLöschen
  2. Hey :)
    das Buch hat mir eigentlich recht gut gefallen, ich steh auf solche Bücher!
    Aber da sieht man mal wie verschieden die Geschmäcker sind!

    LG Steffi ;)

    AntwortenLöschen
  3. Oh mann, ich will das noch unbedingt lesen! :)
    Schöne Rezension, echt. :)
    Bin mal Leserin geworden. ^^ Würde mich freuen, wenn du auch meinen Bücherblog besuchen würdest. ;)

    LG, Lydia

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar! :)