Dienstag, 24. Juli 2012

[Rezension] Schattenschwingen - Tanja Heitmann

Quelle: randomhouse.de
Verlag: cbt
Preis: 16,95€, HC
Seiten: 448
Weitere Bücher der Reihe: 
#2 Die dunkle Seite der Liebe
#3 Zeit der Geheimnisse 
-------------------------------------------------------------------
Klappentext:
Seit langem ist Mila von Samuel, dem besten Freund ihres älteren Bruders Rufus, fasziniert. Bannte sie zuerst nur seine ungewöhnliche Ausstrahlung, so kommt kurz vor ihrem sechzehnten Geburtstag eine ganz andere Art der Verzauberung hinzu: Mila verliebt sich in Sam. Und er scheint ihre Gefühle zu erwidern. Doch gerade als sich die beiden näherkommen, passiert etwas Schreckliches. Sam verschwindet und Rufus, der in jener Nacht mit seinem Freund zusammengewesen war, kann sich nur schemenhaft erinnern. Ist Sam von der Klippe gestürzt? Während alle anderen vom Tod des Jungen überzeugt sind, glaubt Mila, dass Sam noch lebt. Und tatsächlich: An ihrem Geburtstag steht er wieder vor ihr – doch er ist nicht mehr der, der er einmal war. Sam ist eine Schattenschwinge geworden, ein engelsgleiches Wesen – und nur aus Liebe zu Mila ist er in die Welt der Menschen zurückgekehrt ...(Quelle: randomhouse.de)

Cover:
Finde ich eigentlich schön, mit der Feder und der passenden Lippenfarbe. Ist allerdings nicht besonders kreativ, da man ja inzwischen auf jedem zweiten Cover ein Mädchen findet.

Meine Meinung:
Zuerst muss ich sagen, dass ich in letzter Zeit irgendwie in einem Lesetief bin und mich kein Buch so richtig begeistern kann. Nachdem 'Der Nachtzirkus' für mich so ein Flop war, hatte ich keine große Lust auf dieses Buch und auch 'Göttlich verdammt' (Rezension folgt noch) wollte ich nicht lesen. Habe aber trotzdem gehofft, dass mich 'Schattenschwingen' aus meinem Lesetief holen würde. Tja.. ich bin leider nicht so wirklich reingekommen, fand es nicht spannend und die Liebesgeschichte etwas banal. Ich fands bisschen komisch dass sich ein 18Jähriger oder wie alt auch immer Sam ist, urplötzlich für ne 15Jährige interessiert. Die ihn übrigens schon anhimmelt seit sie 11 ist. hachja. Es gibt einige kleinere Kapitel, bei denen man keine Ahnung hat, wer da spricht.

Zitat: "Wer die Unendlichkeit vor sich hat, für den ist Zeit nur dann von Bedeutung, wenn man ihren Lauf um jeden Preis beeinflussen will..." S. 1

So was les ich persönlich nicht gerne. Denk mir dann immer "Hallloooo was soll das jetzt?! Ich möchte die Geschichte lesen" Haha. Mir ist klar, dass das zur Geschichte beitragen soll, aber trotzdem finde ich so etwas immer nervig. Etwa die Hälfte des Buches beschäftigt sich fast ausschließlich mit dem Klappentext.
Danach wurde die Geschichte etwas interessanter, aber ich glaube, wenn ich ein richtiger Fantasyfan wäre, hätte mich dieses Buch sehr enttäuscht.
Es ist zwar nur der Auftakt zu einer Trilogie und benötigt deshalb Erklärungen und eine Einführung in die Geschichte und eventuell steigert sich die Spannung im zweiten und dritten Teil noch, aber trotzdem hab ich auf etwas mehr Spannung gehofft.
Ich fand es nicht unbedingt schlecht, aber richtig begeistern konnte es mich auch nicht. Ich hab mich am Ende gefragt, ob ich wirklich den zweiten und dritten Teil lesen will und konnte mich da noch nicht so wirklich entscheiden, weil ich nicht weiß, ob ich den anderen Büchern nochmal eine Chance geben sollte.
Ich glaube, ich werde die weiteren Bücher nicht lesen, es sei denn ich seh sie mal in der Bücherei und habe nichts anderes zu lesen oder so.
Ich glaub aber einfach, dass es an mir lag oder an meiner Leselaune. Ich denke durchaus, dass dieses Buch gefallen könnte. Einiges fand ich an dieser neuen Welt und den Bewohnern schon sehr einzigartig und neu. Gebt diesem Buch doch einfach eine Chance und lest es selbst :)

Fazit:
Mich konnte das Buch nicht sonderlich überzeugen, obwohl ich die neue Welt interessant fand.

2/5


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar! :)